Position:

Tipps zur Förderung gesunder Ernährungsgewohnheiten in Familien

Im Folgenden finden Sie zusammengefasst die wichtigsten Tipps zur Förderung gesunder Ernährungsgewohnheiten in Familien:

  • Mahlzeiten sollten in einer angenehmen Atmosphäre stattfinden.
  • Geschwister, Gleichaltrige und Eltern sind Vorbilder beim Essen und beim Ausprobieren neuer Lebensmittel.
  • Kinder sollten so früh wie möglich an die natürliche Geschmacksvielfalt der herkömmlichen Lebensmittel gewöhnt werden.
  • Eine anfängliche Ablehnung neuer Lebensmittel ist normal. Durch wiederholtes Probieren lässt sich die Akzeptanz von neuen Geschmacksrichtungen verbessern.
  • Kindern sollte eine breite Palette von Lebensmitteln mit einer geringen Energiedichte angeboten werden.
  • Ein Verbot bestimmter Lebensmittel wie Süßwaren erhöht deren Attraktivität. Stellen Sie besser feste Regeln (z.B. „nach dem Essen oder nachmittags“) zum Umgang mit Naschereien auf.
  • Der Zwang, bestimmte Lebensmittel zu essen (z.B. Gemüse), führt zu einer steigenden Ablehnung dieser Lebensmittel.
  • Kinder sollten selbst entscheiden dürfen, wie viel sie essen und sich dabei nach ihrem Hunger- und Sättigungsgefühl richten.
  • Lebensmittel mit einer hohen Energiedichte (z.B. Süßwaren) sollten nicht als Belohnung verwendet werden.

Energiedichte =
Der in kJ oder kcal gemessene Energiegehalt eines Lebensmittels, bezogen auf eine bestimmte Menge oder ein entsprechendes Volumen des entsprechenden Lebensmittels. Lebensmittel mit einer hohen Energiedichte sind z.B. Speisefette wie Speiseöl oder Butter oder stark fetthaltige Produkte wie fettes Fleisch sowie Süßwaren.