Kräuter-Projekte

Ein für Kinder immer wieder aufregendes Erlebnis ist es, ein Lebensmittel von der Pflanze bis hin zum fertigen Produkt zu verfolgen. Kräuter ermöglichen dabei sehr vielfältige Sinneserfahrungen.

Als Einstieg in das Thema eignet sich beispielsweise eine Sitzkreisrunde mit duftenden Kräutersträußen oder Kräutertöpfchen. Die Kinder dürfen zum Riechen einzelne Blätter zwischen Daumen und Zeigefinger zerreiben. Der Duft und der Geschmack von Kräutern werden von jedem anders empfunden. Durch die spontanen Äußerungen der Kinder auf die Frage, an was der Geruch erinnert, entsteht schnell eine lebhafte Gesprächsrunde. 

Ein besonderes Erlebnis ist die eigene Erfahrung bei der eines eigenen Kräutergärtchens (in mobilen Pflanzgefäßen oder auch auf der Fensterbank).

Durch den unmittelbaren Kontakt mit Erde und Pflanzen können emotionale Bindungen zur Natur entstehen. In einem Kräuterprojekt begleiten die Kinder alle Schritte von der Aussaat über das Wachstum bis zur Ernte und Verarbeitung und erfahren dabei Wissenswertes über Anbau, Pflege, Herkunft und Verwendung von Lebensmitteln.

Die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von Kräutern machen das Projekt zu einem sinnlichen Erlebnis. Die Eltern können während des gesamten Projektes unterstützend einbezogen werden.


Im Folgenden haben wir einige Projektideen für Sie zusammengefasst:

Duftkissen

Das wird benötigt:

  • Dünner Baumwollstoff
  • Schmale Stoffbänder
  • Getrocknete Duftkräuter (z. B. Thymian, Pfefferminze)

So geht's:

  • Aus dem dünnen Baumwollstoff ein quadratisches Tuch (etwa 35 cm breit und lang) schneiden.
  • Das Tuch auf der Tischplatte ausbreiten und etwa eine Hand voll (leicht zerbröselte) Kräuter in die Mitte legen.
  • Die vier Zipfel hochheben und den "Stoffbeutel" dicht über der Kräuterfüllung mit einem Stoffbändchen fest zubinden.
  • Das Bändchen zu einer Schleife knoten.
  • Das duftende Hexenkissen am Knoten aufhängen.

Tipp:

Ein Duftkissen mit Kräutern ist ein toller Geschenktipp.

Nach oben

Kräuter-Schnipp-Schnapp

Hacken, schneiden, rupfen, mixen oder zupfen? Welches Küchenkraut lässt sich wie am besten zerkleinern? Probieren geht über Studieren: Was geht am schnellsten, was sieht am besten aus, wie werden die Kräuter am kleinsten, was macht am meisten Spaß, wie schmeckt es am besten?

Das wird benötigt:

  • Frische Kräuter (z. B. Basilikum, Dill, Gartenkresse, Petersilie, Pimpinelle, Rosmarin, Schnittlauch, Thymian)
  • Schneidebretter
  • Verschiedene Küchengeräte zum Zerkleinern (z. B. kleines Gemüsemesser, Hackmesser, Wiegemesser, Küchenschere, Mixer)
  • Gläser mit Schraubverschluss oder Plastikboxen zum Aufbewahren der Kräuter

So geht's:

  • Die Kräuter unter fließendem Wasser waschen und trocken schütteln.
  • Welke Kräuter aussortieren.
  • Die Blätter der Kräuter von den Stielen abzupfen.
  • Die Kräuter auf dem Schneidebrett zerkleinern: mit dem Küchenmesser, der Schere, dem Wiegemesser oder auch mit den Händen oder dem Mixer.
  • Notieren, welches Kraut sich womit am besten zerkleinert lässt.

Tipp:

Nicht verwendete zerkleinerte Kräuter können gut aufbewahrt werden. Und zwar folgendermaßen:

  • In einem Schraubglas oder dicht schließenden Plastikbox: bis zu einer Woche
  • Im Tiefkühlschrank: bis zu sechs Monaten (z. B. Dill, Petersilie, Schnittlauch, Kerbel)
  • Getrocknet (siehe oben): etwa ein Jahr
  • Eingelegt in Öl (im Kühlschrank aufbewahren): etwa drei Monate (z. B. Basilikum, Bärlauch, Estragon)

Nach oben

Duftdetektive

Was riecht denn da? Ein bisschen wie Pizza, irgendwie nach Weihnachten oder nach Schokolade? Die Nase schmeckt mit und kann tausende verschiedene Duftstoffe unterscheiden. Manche Gerüche lassen uns "das Wasser im Mund zusammen laufen", vor verdorbenen Lebensmitteln warnt uns die Nase manchmal mit einem Ekelgefühl.

Im folgenden Spiel ist dein detektivischer Geruchssinn gefragt. Aufgabe ist es, die richtigen Duftpaare herauszuschnuppern.

Das wird benötigt:

  • 10 undurchsichtige Dosen mit Deckel (am besten leere, gut gespülte Filmdosen)
  • Watte
  • 1 spitzer Nagel
  • 1 Mörser (zum Zerkleinern der Gewürze)
  • 1 Teelöffel
  • 5 verschiedene Kräuter und Gewürze (z.B. Zitronenmelisse, Pfefferminze, Oregano, Liebstöckel, Nelken, Fenchel, Zimtstangen, Korianderkörner, Knoblauch, Salbei etc.)

Vorbereitung:

  • Insgesamt fünf verschiedene Düfte auswählen.
  • Die Deckel der Dosen mit dem Nagel mehrmals durchstechen (Hier ist Vorsicht geboten, damit man nicht die Finger verletzt.).
  • Die Kräuter und Gewürze nacheinander im Mörser zerstoßen (Den Mörser nach jeder Gewürz-/Kräutersorte reinigen).
  • Die leeren Dosen paarweise mit den gleichen Gewürzen bzw. Kräutern befüllen, mit etwas Watte bedecken und mit dem durchlöcherten Deckel verschließen.

Spielverlauf:

  • Dosen ungeordnet auf einen Tisch stellen.
  • Einigen, wer das Spiel beginnt.
  • Der erste Mitspieler nimmt zwei Dosen und riecht an den Lochöffnungen. Riechen sie identisch, darf er sie behalten und zwei weitere Dosen nehmen. Bei unterschiedlichen Düften ist der nächste Mitspieler an der Reihe.
  • Nach welchen Kräutern und Gewürzen riecht es? Erinnert der Geruch an ein bestimmtes Gericht (z.B. Pizza, Plätzchen etc.) oder an ein Ereignis (z.B. Weihnachten)?
  • Welche Kräuter und Gewürze könnten in den Dosen sein?
  • Beim Öffnen des Dosendeckels kann nachgeschaut werden, ob man mit den Vermutungen richtig lag.
  • Kennen alle Mitspieler die Namen der verwendeten Kräuter und Gewürze? Überlegt euch, wofür diese Kräuter und Gewürze verwendet werden können.

Quelle: Sinnesspiel verändert nach Meier-Ploeger et al.: Fühlen wie's schmeckt, 2004

Nach oben