Front Cooking

Wok mit Gemüse
© Rotus / PIXELIO

Hierbei werden Speisen unmittelbar vor den Augen der Gäste zubereitet. Front Cooking ist meist über spezielle Inseln in eine Free Flow-Ausgabe integriert.

Vorteile

  • Es werden einzelne Menükomponenten mit optimaler Verzehrstemperatur frisch zubereitet.
  • Front Cooking trägt zum Erlebnischarakter beim Essen bei.  

Nachteile

  • Es entstehen Wartezeiten bei der Fertigstellung der Speisen.
  • Das Front Cooking eignet sich nur für einzelne Komponenten, die sich schnell zubereiten oder fertigstellen lassen, z. B. Wok-Gerichte, Spiegelei oder Steaks.
  • Die Einrichtung von Front Cooking-Inseln verursacht einen höheren Platzbedarf und technischen Aufwand, da Geräte zur Zubereitung und Abzugshauben integriert werden müssen.
  • Der Personalbedarf ist im Vergleich zu den anderen Ausgabesystemen höher. 

 

Für die reguläre Verpflegung in Kindertagesstätten ist das System nicht praktikabel. Das frische Zubereiten von Gerichten vor den Kindern lässt sich jedoch als wünschenswertes Projekt im Rahmen der Ernährungsbildung in den Kita-Alltag einbauen.